Effizientes EMS-Workout

Minimaler Aufwand. Maximales Ergebnis.

Home 1

Was ist eigentlich EMS?

EMS ist die Abkürzung für ElektroMyoStimulation, auch Elektrische Muskelstimulation oder Elektromuskelstimulation genannt.

Ursprünglich stammt diese Methode aus der Rehabilitationsmedizin, um beispielsweise nach einer Knieverletzung Muskelaufbau betreiben zu können. Seit einigen Jahren hat sich EMS auch als Ganzkörpertraining im Leistungssport etabliert. Im Fitnessbereich hat EMS aus Gründen der Effektivität und Zeitersparnis Aufmerksamkeit erlangt.

Wie funktioniert EMS-Training?

EMS Training Miha

Um die Muskeln anzusteuern und aktivieren zu können, werden Reize benötigt. Über das zentrale Nervensystem wird dies alltäglich ausgelöst und über das Rückenmark und die Nervenfasern an die Zielmuskulatur weitergeleitet. Dieser Vorgang ist aus physikalischer Sicht bereits elektrischer Natur.

Und nun kommt EMS ins Spiel und verstärkt die körpereigenen Prozesse

An den großen Hauptmuskelgruppen (Beine, Bauch, Gesäß, oberer und unterer Rücken, Brust, Arme) werden insgesamt 8-10 Elektrodenpaare befestigt. Durch Impulse werden diese und alle dazwischen oder tiefer liegenden Muskeln (z.B. Beckenboden und tiefe Rückenmuskeln) stimuliert und trainiert. 

Die Kombination aus einer aktiven Übung und dem elektrischen Reiz führt zu einem effizienten Trainingskonzept und optimalen Ergebnissen.

Und wie läuft ein Probetraining ab?

Probetraining Miha

Nach der Durchführung eines Anamnesegesprächs gehen wir gemeinsam auf deine individuellen Bedürfnisse und deinen Gesundheitszustand ein - erst dann wird trainiert.

Beim EMS-Training trägst du eine Funktionsweste mit Elektroden sowie Gurte für die Beine, Arme und das Gesäß. Während des Trainings führst du verschiedene statische und dynamische Funktionsübungen aus. Diese Übungen werden vom qualifizierten Personal-Trainer angeleitet und auf dich abgestimmt. Nach anfänglichem Eingewöhnen wird die Intensität sukzessiv gesteigert. Über den Steuerungsapparat des EMS-Gerätes können wir zudem die verschiedenen Elektroden und Muskelgruppen separat einstellen - und dies geschieht nur nach deinem Empfinden.

Was muss ich zu einem Probetraining mitbringen?

Mitzubringen sind lediglich ein Paar Socken und ein Handtuch (falls du duschen möchtest). Alles andere liegt für dich bereit, inkl. Motivation und Spaß während des Trainings (solltest du mal einen unmotivierten Tag erwischen).